Direkt zum Inhalt springen

 
 
 

Baden ist.

Ausstellungen

Julia Mensch «La vida en rojo»

4. September bis 17. November 2019 – Vernissage Sonntag 1. September 2019

Ein besseres und gerechteres Leben für sich selbst und ihre Nachkommen, das erhoffen sich viele Menschen. Manche verlassen dafür ihre Heimat. So auch die Familien der Grosseltern von Julia Mensch (*1980), die einst aus Europa nach Argentinien aufgebrochen waren. Was ihre Geschichte interessant macht: Der Grossvater Rafael Mensch (1923 - 2015) und die Grossmutter Isabel Forte (1925 - 2015) waren überzeugte Kommunisten – in einem Land, in dem der Sozialismus nie realisiert wurde und Utopie geblieben war, fanden sie im Klassenkampf und der internationalen Solidarität ihre eigentliche Heimat.

Julia Mensch "La vida en rojo"

Seit 2008 arbeitet Julia Mensch an ihrem Langzeitprojekt «La vida en rojo - Das Leben in Rot». Dieses nimmt das private und politische Leben von Isabel und Rafael zum Ausgangspunkt einer mit künstlerischen Mitteln geführten Untersuchung der Geschichte der Kommunismus im 20. Jahrhundert. Aus Schweizer Perspektive ist «La vida en rojo» auch deshalb bemerkenswert, weil es um eine Migrationsgeschichte aus dem Rückblick geht. Es bringt den Auswanderungskontinent Europa ins Bewusstsein – bis Mitte des vergangenen Jahrhunderts die vorherrschende globale Migrationsbewegung. Im Zentrum des jüngsten, der Grossmutter Isabel gewidmeten Projektkapitels «La Balada Tropical» drängen feministische Fragestellungen in den Fokus. Im Nachdenken über Kuba und zwei Aktivistinnen, die während der Revolutionszeit sehr bedeutsam waren, heute aber von der offiziellen kubanischen Geschichtsschreibung unterschlagen werden, formuliert die Künstlerin die Frage, ob der Sozialismus erfolgreicher gewesen wäre, hätten ihn Frauen in die Realität umgesetzt. Das sind legitime Gedanken. Formuliert von einer jungen Frau, die dabei ist, dieser Geschichte ihr eigenes Kapitel hinzuzufügen. Daraus kann sie, können wir viel lernen.
Julia Mensch ist 1980 in Buenos Aires geboren und lebt heute hauptsächlich in Berlin.

Termine
Sonntag 1. September 12.30 Uhr
Vernissage
13 Uhr Begrüssung Stadtrat Erich Obrist & Einführung
Claudia Spinelli, Leiterin Kunstraum Baden

Mittwoch 11. September 19.00 Uhr
Meet the artist
Mit der Künstlerin Julia Mensch unterhalten sich Kunstraumleiterin
Claudia Spinelli und Gioia Dal Molin, Kunstwissenschaftlerin und Beauftragte
der Kulturstiftung des Kantons Thurgau

Donnerstag 12. September 12.15 Uhr
Kunst über Mittag
Kurzführung mit Claudia Spinelli & Mittagsteller (CHF 12.00)
Anmeldung bis 18 Uhr am Vortag: kunstraum@baden.ch
oder 056 200 84 48

Freitag 18. Oktober 12.15 Uhr
Kunst über Mittag
Kurzführung mit Claudia Spinelli & Mittagsteller (CHF 12.00)
Anmeldung bis 18 Uhr am Vortag: kunstraum@baden.ch
oder 056 200 84 48

Sonntag 27. Oktober 14-17 Uhr
TRAKKATAKK
Wie bewegen wir uns im Internet, welche Spuren hinterlassen wir und wie können wir dies beeinflussen? TRAKKKATAKKist ein offenes Austauschformat rund um verschiedene Aspekte der Digitalisierung. Inspiriert von Cryptoparties, ist es ein Format, welches das Bewusstsein für unsere Online-Spuren schärfen soll und Werkzeuge zur "digitalen Selbstverteidigung" bietet. Niemand ist Expert*in, sondern alle Teilnehmer*innen können ihr Wissen teilen. Die Künstlerin Daniela Brugger entwarf für dieses Format ein Setting, das zwischen Theaterbühne, Ausstellungsraum und Labor changiert. TRAKKATAKKist hervorgegangen aus verschiedenen Workshops, die mit Schüler*innen am Kunstlehrstuhl BBB im Frühling 2019 durchgeführt wurden.

Donnerstag 7. November 19 Uhr
Autobiografie – Kunst – Erzählung
Ein Gespräch über die Möglichkeiten künstlerischen Erzählens vor
dem Hintergrund der eigenen Biografie

Sonntag 17. November 16 Uhr
Meine Grossmutter - mein Grossvater
«Kaffeekränzligespräch» mit Gästen

 

Realisiert werden konnte «La vida en rojo» dank grosszügiger Unterstützung durch Ernst & Olga Gubler-Hablützel Stiftung, Dr. Georg und Josi Guggenheim Stiftung, Stiftung Erna und Curt Burgauer, Migros Kulturprozent, Aargauer Kuratorium und Gemeinde Ennetbaden. Vielen herzlichen Dank!

Öffnungszeiten
Mi bis Fr 14-17 Uhr, Sa & So 12-17 Uhr
Feiertage gemäss Wochentag
Eintritt frei